top of page

Zürich im Jahr 1497, der Maler Hans Leu erhält vom Grossmünsterstift den Auftrag, ein Altarbild in fünf Teilen zu erstellen. Dieses soll das Martyrium der Zürcher Stadtheiligen Felix und Regula sowie ihres Dieners Exuperantius dokumentieren und zur Ausgestaltung der Zwölfbotenkapelle im Grossmünster in Zürich verwendet werden, wo sich zu dieser Zeit auch die Gräber und Reliquien der Heiligen befinden. «Leu» widmet sich dem Leben und Wirken des Hans Leu zur Zeit dieses Auftrags und beschreibt, eingebettet in das Alltagsleben des mittelalterlichen Zürichs, das Ringen und Hadern des Malers bei der Arbeit an diesen Werken. Nicht nur sein Streben nach einem möglichst exakten Abbild der Stadt, das er für den Hintergrund vorgesehen hat, auch die Ausgestaltung der Martern, insbesondere jene Regulas, fordert den jungen Künstler heraus …

 

Heinrich Billeter, Bürger von Männedorf, Zürich und Küsnacht. Aufgewachsen in Küsnacht, Studium der Geschichte an der Uni Zürich, Dr., Journalist, Zürcher Korrespondent der NZ, Basel. Seit 1979 Geschichtslehrer am Realgymnasium Rämibühl, Zürich. Autor von historischen Büchern («und das böggenwerck solt abgeschafft syn» zur Zürcher Fasnacht) und kürzeren historischen Abhandlungen (in den Küsnachter Jahrheften).

 

c. f. portmann Verlag

Hardcover, 320 Seiten,

ISBN: 978-3-906014-39-5

9783906014395

Billeter Heinrich, Leu - Zürich um das Jahr 1500 (historischer Roman)

Artikelnummer: 9783906014395
CHF 38.00 Standardpreis
CHF 30.40Sale-Preis
    Produktseite: Stores_Product_Widget
    bottom of page